Echte Selbstliebe: Lerne deine Essenz kennen

Hallo du wunderschöner Mensch,

Mag sein, dass du bereits viele Bücher gelesen hast zum Thema Selbstliebe. Oder womöglich beschäftigst du dich bewusst erst seit Kurzem mit deiner Spiritualität. Es spielt keine Rolle warum es dich hierhin gezogen hat. Denn...

Selbstliebe ist eine Lehre für uns alle. Ohne Ausnahme.

Die Krux an der ganzen Sache ist: "Wie bringe ich all die Theorien in mein Herz?"

Denn bekanntlich ist WISSEN nicht gleich VERSTÄNDNIS.

Was bringt es viel über Spiritualität zu wissen, wenn man es nicht im eigenen Leben tatsächlich anwenden kann? Natürlich nicht viel.

Selbstliebe ist das Fundament um deine Selbstheilung zu aktivieren und in deiner Mitte leben zu können. 

Deshalb tauche mit mir ein auf die Reise zu wahrer Selbstliebe und was es überhaupt bedeutet.

Oft ist das erste grosse Umdenken, was dringend notwendig ist, dass Selbstliebe nichts mit Egoismus zu tun hat.

Ich kann mich noch gut an meine ersten Gespräche erinnern mit Freunden, welche nicht sofort verstehen konnten, teilweise sich sogar weigerten zu verstehen, dass Selbstliebe eben NICHT EGOISMUS ist.

Mir stellt sich da die Frage, woher das kommt.
WIESO ist in SO VIELEN KÖPFEN der Glaubenssatz PROGRAMMIERT Selbstliebe sei gleich Egoismus?

Reminder:

Alles was du von mir hörst und liest ist nur MEINE PERSÖNLICHE WAHRHEIT. Dir obliegt stets die Wahl, was du annehmen möchtest und was nicht. DU bist DEIN Gott. DU bist das UNIVERSUM.

Symbolisch betrachtet sagte die Energie Jesus Christus - welche/r das Christusbewusstsein (synonym für Freiheitsbewusstsein) verkörpert/e (was du selbst bist): "Liebe deinen nächsten wie dich selbst."

Nun... aus meiner Perspektive ist diese Botschaft auf den Punkt gebracht. Doch durch die kirchliche Matrix und Religion (Glaubens-system) wurde diese Botschaft verdreht, missbraucht und mit Angst verpackt.

Tief in die Menschheit programmiert wurde also "Liebe deinen Nächsten." (und ganz vielleicht, wenn du überhaupt dazukommst auch dich selbst, aber lieber doch nicht, weil du bist es nicht wert geliebt zu werden, solange du nicht für die anderen da bist.)

Hinzu kamen die tiefschwingenden Gefühle Schuld und Scham; ideal um die Menschen in der Illusion der Trennung und Spaltung zu behalten. Die beste Voraussetzung für eine Manipulation bzw. Indoktrination.

Die Menschheit vergass, dass alles miteinander verbunden ist, und dass jeder einzelne sein eigenes Zentrum des Universum ist. Das jeder einzelne - DU und ICH - Gott IST. Somit, dass das Aussen dein Inneres widerspiegelt.

Das bedeutet konkret: Wenn ein Mensch sich selbst nicht liebt, kann er diese Liebe auch nicht nach aussen hin ausdrücken. Kein Wunder dass es fürs Zusammensein Regeln gibt, wie z.B Verhaltensregeln, Anstandsregeln usw. (Gib Oma doch ein Küsschen, stell dich nicht so an, der Teller wird aufgegessen, was denken denn die anderen, WENN du dein Zimmer nicht aufräumst DANN etc.) Wären die Menschen verbunden mit sich selbst, wären Regeln generell hinfällig.

Im Zuge dessen wurde unser EGO immer wichtiger und unsere Seele immer unscheinbarer. Wir haben GEGEN UNS selbst gelebt. Wir haben aufgehört in Liebe NEIN zu sagen, weil sich das nicht gehört, weil das egoistisch ist.

Die Folge davon ist, dass ein Mensch krank wird, wenn er gegen seine Seele lebt. Die Lebensenergie geht flöten.

Wenn ich aber MICH zur 1 Priorität meines Lebens mache, habe ich mehr Energie und mehr LIEBE um anderen Menschen etwas zu GEBEN.

2. Selbstliebe ist was für Softies

Was für blockierende Glaubenssätze sind in dir gespeichert?

Bei Frauen höre ich wie im ersten Punkt erwähnt häufiger, dass Selbstliebe egoistisch sei.
Für die Männer entpuppt sich meist ein ganz anderes Problem, und zwar, dass ein richtiger Mann sich doch nicht mit Gefühlsthemen ("Frauenthemen")  wie der Selbstliebe abgibt.

Häufig besteht das illusionäre Bild, dass Selbstliebe damit zu tun hat, sich selbst Blumen zu kaufen, Sprüche an den Spiegel zu kleben wie "Du bist wundervoll." und sich womöglich sogar selbst zu bemitleiden. 

Diese Beispiele, haben tatsächlich mit Selbstliebe zu tun (ja, sogar der Selbstmitleid, falls du das doch mal brauchst neben deiner Selbstverantwortung). Doch eben nicht nur. Der viel grösser Teil bedeutet den Mut zu haben, seine Schatten zu sehen und sie anzunehmen.

Selbstliebe bedeutet Shadow- und Mirrorwork.

Wenn du dich einmal auf den Pfad der Selbstliebe gemacht hast, wird dir auffallen, dass es ein abenteuerlicher Weg ist, welcher auch mal durch tosende Meere, durch Feuer, Flammen und Gewitter führt.

Ja, warum soll ich den Weg dann überhaupt gehen?

Weil du nur so an die schönsten Aussichtspunkte voller Blumen gelangst, wo du eine atemberaubende Sicht hast auf den Weg, den du bereits zurückgelegt und auf die Schwierigkeiten welche du gemeistert hast.

Und nur so beginnst du dein YIN UND YANG zu heilen und dem Weg deines Herzens zu folgen.

Merke dir:

Wahre Selbstliebe bedeutet, im Feuer stehen zu bleiben, zu dir zu stehen und den Schmerz auszuhalten.

3. Warum 0815 Tipps nichts bringen

Suchst du in einer Suchmaschine nach Tipps für eine starke Selbstliebe, findest du leider meist haufenweise oberflächliche Tipps, die, wenn überhaupt, nur kurzfristig etwas bringen, im schlimmsten Fall sogar längerfristig kontraproduktiv sind.

Das behaupte ich deshalb, weil ich vor ein paar Jahren mit eben diesen 0815 Tipps meine Reise startete bis ich in ein Loch gefallen bin, mit einem Anzeichen von Burnout.

Der Haken ist, dass Ratschlägen wie: 

  • Denke positiv
  • Sei gut zu dir selbst
  • Schreibe auf was du an dir selbst besonders magst
  • Lächle dich jeden Tag im Spiegel an
  • Verbanne den inneren Kritiker
  • Überlege dir jeden Tag 3 Dinge wofür du dankbar bist usw.
    alle an der Oberfläche kratzen.

Zwar beschäftigst du dich dann mit dir, aber du kannst nicht wirklich in die Tiefe und in deine Essenz tauchen, weil du trotzdem Angst davor hast die Kontrolle loszulassen und Gefühle zu ANZUNEHMEN und somit zu HEILEN. 

Trotz der Disziplin die du dann womöglich an den Tag legst und mit vollem Engagement an deiner Selbstliebe arbeitest, fehlt dir das Urvertrauen.

Kurz gesagt: Das hat alles nichts mit Selbstliebe zu tun, weil du NICHTS dafür TUN musst.

4. Was wahre Selbstliebe bedeutet

Es bedeutet, sich selbst in Liebe zu halten, in jedem Moment.

Es bedeutet dich selbst nicht zu verurteilen, wenn du dich schwach und verletzlich fühlst, sondern dich daran zu erinnern, dass es okay ist, alles zu fühlen.

Und gleichermassen dich nicht zu schämen, wenn du dich vollkommen in deiner Kraft fühlst. Es bedeutet, dein Licht nicht zu dimmen, weil es für andere zu hell sein könnte, sondern es voll erstrahlen zu lassen. Auch, wenn es weh tun kann, weil du dann wie gesagt im Feuer stehen bleiben musst. 

Merke dir:

Selbstliebe heisst, statt dein Ego zu verdrängen, deine Seele zu verkörpern und deine Wahrheit zu leben.

Dafür brauchst du eine Wachsamkeit um in jedem Augenblick zu spüren: "Lebe, fühle und reagiere ich gerade fremdbestimmt... oder selbstbestimmt, geführt von meinen Seelenimpulse?". 

Kurz gesagt du BIST. Und was ist auch schon die Antwort für das nächste Kapitel, doch schauen wir das ein bisschen genauer an.

5. Wie du wirklich Selbstliebe lernst

Wir reden häufig davon, was wir denn TUN müssen, um uns selbst zu lieben. Der Witz ist aber, dass wir eben NICHTS dafür tun können, sondern es bereits SIND. Selbstliebe ist kein bestimmtes Gefühl, sondern es ist ein SEINSZUSTAND. Ein Zustand der alles sieht und annimmt was IST.

I welcome all that life brings

Wenn es um die bedingungslose Liebe sich selbst gegenüber geht, hat das NICHTS mit einem GEFÜHL zu tun. Immer wenn wir ein Gefühl fühlen meinen wir, dass wir etwas TUN müssen, um uns selbst zu lieben. Selbstliebe bedeutet, sich über eben diesen Seinszustand
BEWUSST ZU WERDEN.

Merke dir:

Selbstliebe = Die bedingungslose Liebe sich selbst gegenüber.

Um dahin zu kommen wird es ein bisschen tricky. Denn dafür müssen wir erkennen, dass jegliche Ängste eine Illusion sind. Im Grund gibt es nur 2 Ängste:

Diese zwei illusorischen Ängste sind:

Die 1 Angst = Ich habe Angst davor Schöpfer zu sein
Die 2 Angst = Ich habe Angst davor Opfer zu werden (das beinhaltet alle für uns negativ empfundenen Gefühle)

Die erste Angst bedeutet also: Ich habe Angst verantwortlicher Schöpfer zu sein. Verantwortlich für ALLES was ich erlebe, erfahre und mache. Aus dieser Grundlage heraus gilt zu erkennen, dass diese Angst eine ILLUSION ist. 

Die zweite Angst, also die sogenannten Gefühlsängste - davor Opfer zu werden - lösen sich auf, indem wir sie mit unserer Präsenz, unserer Kraft annehmen, halten und fühlen ohne sich als Opfer dieser Emotionen zu sehen. 

Durch das BEWUSST WERDEN erkennst und nimmst du diesen Seinszustand der Selbstliebe an und bist in dieser Essenz. Das ist möglich in jeder Sekunde.
 (Wie du vielleicht merkst benötigt es etwas Mut und die Erlaubnis von dir, dies einfach zu sein.)

Ja aber... kann ich gar nichts tun?

Nein, du kannst nur erkennen und bewusst werden.

Ein Hindernis was du vielleicht glaubst zu haben ist das Gefühl "Ich bin nicht wertvoll" somit kommst du automatisch zur Schlussfolgerung: "Deshalb muss ich etwas TUN um wertvoll zu sein, DANN kann ich mich lieben." 

Du kannst nicht Selbstliebe lernen und nichts dafür TUN, weil du das bereits BIST.

Um dies anzunehmen hilft z.B Meditation, denn in der Meditation kommst du diesem Zustand des SEINS am nächsten.

Folgende Fragen können dir helfen dir über deinen Selbstliebe Zustand bewusst zu werden, wenn du bereit bist den Blick nach innen zu wenden. Es hilft, dich davon zu lösen, mit dem du (bzw. dein Ego) dich identifizierst.

  • Warum glaubst du, dass du so bist wie du bist?
  • Wie gut kennst du dich selbst wirklich?
  • Wie nahe bist du dir selbst wirklich?
  • Warum verhältst du dich so, wie du es tust?
  • Warum triggern dich gewisse Menschen mehr und andere weniger?
  • Welche Storys wiederholen sich immer wieder?

Der Weg zu deiner wahren Essens und Selbstliebe ist ein einsamer Pfad, der letztendlich zur vollkommenen Verbundenheit führt.

Du merkst, wenn du dich auf die Fragen wirklich einlässt, geht es tief in dein Herz. Dorthin wo du die Antworten auf alle deine Fragen bekommst. Dahin wo sich dein persönlicher Wegweiser zu deiner wahren Selbstliebe befindet. Denn es gibt keine Absicherung, um Fehler auf deinem Weg zu vermeiden, weil diese Fehler und Rückschläge wichtig sind. Sie gehören zu Erfahrungen die du brauchst um gewisse Erkenntnisse zu haben, und ben nicht nur zu wissen, sondern auch zu verstehen.

  • Wovor hast du (wirklich) Angst? (Erinnerung an die 2 Ängste)
  • Welches Gefühl versuchst du mit deinem Verhalten und deinen Gewohnheiten zu vermeiden? (z.B immer die Verantwortung für die Gefühle der anderen zu übernehmen = Angst vor Ablehnung (= das ist die sogenannte 2. Angst))
  • Was hast du Angst zu verlieren?
  • Warum fühlst du dich bei manchen Menschen weniger wert und bei anderen besser?
  • Wie sieht dein Verdrängungsmodus aus?
  • Was hast du für Dramamuster?

Unsere Art zu leben ist meistens aus einer REAKTION heraus. Wir sind berechenbar, weil wir es gewohnt sind auf den Kopf zu hören, statt auf unsere göttliche Weisheit, die Intuition.

Um dir also BEWUSST ZU WERDEN hilft es, wenn du diese Reaktionsmuster erkennst, dich im Alltag beobachtest und reflektierst, sowie den Mut hast den Impulsen deiner Seele, also deiner Intuition zu folgen.

Merke dir:

Den SEINSZUSTAND Selbstliebe anzunehmen, ist nicht unbedingt so märchenhaft wie es klingt. Deshalb ist es ja doch eine Kunst und wir haben oft ein Leben lang daran zu üben. Mal finden wir in den Zustand, dann fallen wir wieder hinaus (eben wegen diesen 2 Ängsten).
 Denn der Selbstliebe Zustand verlangt von dir, immer wieder im Feuer stehen zu bleiben.

Du schulst dich in Selbstreflexion, indem du hellhörig wirst, wenn du dich schlecht fühlst oder dein Körper dir Signale gibt. Wo hast du gegen deine Werte, bzw. gegen dein wahres SEIN gehandelt?

Anschliessend geht es darum deinem Impuls zu folgen, und genau das zu tun wovor du Angst hast. Beispielsweise:

  • dein Herz zu öffnen
  • einfach fröhlich zu sein und in deiner Kraft zu bleiben (auch wenn du dich gewohnt bis, dich immer klein zu machen)
  • jemandem zu verstehen zu geben, dass so nicht mit dir umgegangen wird
  • Zu deinen Bedürfnissen zu stehen, auch wenn andere das nicht verstehen
  • dich nicht zu rechtfertigen, wenn du etwas nicht möchtest
  • dich verletzlich und ehrlich zu zeigen
  • dir eingestehen wo du Verletzungen und Ängste hast, vielleicht vertraust du dich jemandem an
  • die Selbstverantwortung zu übernehmen, wenn du dich nicht gesehen fühlst
  • Klar zu kommunizieren, trotz der Angst, die anderen lehnen dich dann ab (was praktisch nie der Fall ist)
  • Dich klar abzugrenzen, wenn andere versuchen ihr Leiden auf dich zu projizieren
  • genau den Weg einzuschlagen, der du als richtig fühlst, dein Umfeld aber für Humbug hält
  • usw.

6. Warum du dein Leben lang an deiner Selbstliebe arbeiten wirst

Weil die erste Angst (Die Angst davor dass wir Schöpfer sind) so stark ist (obwohl sie eine Illusion ist), dass wir immer wieder ins Spiel auf der Erde verfallen und in den Gefühlsängsten stecken bleiben. Die Erde ist unsere Spielfeld, die Ebene der Erfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.