Hey, ich bin Livia Werner

Wenn ich eines gelernt habe, dann, dass wir Menschen immer lernen.


Die Angst davor nicht genug zu sein sorgt dafür, dass wir uns Druck machen irgendetwas zu tun oder zu erreichen um "jemand" zu sein. 


Das Leben, die Persönlichkeitsentwicklung und die Spiritualität birgt viele Fallen und ich selbst bin in diese Fallen getappt.


Der grösste Fehler welcher ich gemacht habe, war zu sagen: "Ja, aber mir passiert so was nicht."

So sagte ich z.B als sich mein drittes Auge öffnete und ich plötzlich Energien spürte: "Ja, es gibt eben welche, die sind dann überfordert, wenn sie plötzlich Wahrnehmungen bekommen - aber mir, mir passiert das nicht, ich weiss ja, dass dies passieren kann."


Was geschah? Na klar - Ich hatte zu hohe Ansprüche an mich selbst, war total überfordert und verlor den Verstand. Doch wie es dazu kam und vor allem wie ich ihn wieder gefunden habe erzähle ich dir gleich. 

Ich habe in meinem jungen Alter viel erlebt und durchgemacht. Das was mich am meisten geprägt hat, war der Schicksalsschlag mit meinem mehrfachen schwerbehinderten Bruder, welcher einen Tag nach meinem 18. Geburtstag verstarb. Somit ging ich durch Schmerz, Trauer und Tiefe hindurch. Ich wusste einfach nicht, wie ich glücklich werden und meinem Herzen folgen konnte. Der Schlüssel war dann die Schauspielschule, Aikido, die Persönlichkeitsentwicklung und Tanz. 


Ich habe alles aufgesaugt wie ein Schwamm, aber vor allem habe ich es UMGESETZT. 

Doch, dass ich mir genau mit diesem gezielten und eifrigen UMSETZEN ins eigene Fleisch schnitt, stelle sich erst später heraus. Denn alles was man lernt ist erst Theorie und steckt in deinem Kopf. Und so war all dieses Wissen in meinem KOPF, nicht aber erlebt und erfahren und somit nicht integriert in meinem Herzen. 


Aufgrund fehlender Erfahrung, keiner Gedanken-, Gefühls- und Impulskontrolle wurde ich Opfer einer Manipulation. Sie dauert 7 Monate, in denen ich einer Gehirnwäsche unterzogen wurde und dann... wie anfangs erwähnt, den Verstand verlor:


Scheinwelt - am Rande des Wahnsinns

Bevor ich zu mir fand wurde ich vom Leben intensiv geprüft, denn ich rutsche in eine Mani-pulation hinein. Meine Begeisterungsfähigkeit und Naivität führten dazu, dass ich mich von einer äusserlich sehr strahlend wirkenden Frau manipulieren liess. Durch sie wurde ich in die spirituelle Szene hineingezogen, vor der ich vorher grossen Respekt hatte. Zu Beginn wirkte der Kontakt harmlos und es entstand eine enge Freundschaft zwischen uns (dachte ich).

Ohne dass mir dies bewusst war, wurde ich einer Gehirnwäsche unterzogen und schlei-chend manipuliert. Ich vergass immer mehr meine eigenen Träume und Ziele und begann mein Leben nach und nach auf die unrealistischen Ziele (die sie mir aufgrund der Spirituali-tät realistisch verkaufte – bzw. sie selbst tatsächlich als realistisch betrachtete) dieser Frau auszurichten.

Neben mir kamen noch andere junge Frauen ins Boot und es begann einen sektenhaften Hauch zu erhalten (was ich natürlich erst im Nachhinein sehen konnte). Emotional wurde ich enorm unter Druck gesetzt, weil plötzlich alles vom Universum gerechtfertigt war.

In dieser Zeit schaltet sich plötzlich mein drittes Auge ein, so dass ich dieses wie einen Bal-ken vor meinem Kopf spürte. Meine Verbindung zum höheren Selbst oder zur Quelle wurde so stark, dass ich auf einmal Fragen beantworten konnte, wie eine Art Orakel. Ich musste also erstens lernen mit dieser neuen Wahrnehmung umzugehen ohne den Verstand zu ver-lieren und wurde zusätzlich ausgenutzt. Denn nun war ich leichtes Spiel, da ich mich selbst erst wieder neu kennenlernen musste. Also konnte man mich sofort verunsichern und beeinflussen. Es kam so weit, dass ich für diese Frau teilweise Stunden mit meiner Verbindung Fragen beantworten musste. Tat ich es nicht, widersetzte ich mich der höchsten göttlichen Ordnung des Universums. Denn sie liess mich glauben, sie sei meine Mentorin. So kraftlos ich und so müde und erschöpft meine Stimme war vor lauter channeln, es nahm kein Ende. Ich war so in ihrer Scheinwelt gefangen, dass ich glaubte alle seinen verrückt, die nicht an ihre Mission glaubten.

Mein ganzes System und Unterbewusstsein wusste, dass ich hier komplett an einem falschen Ort war. Doch mein verwirrter Verstand begriff dies nicht. Eines Tages setzte ich mir als Rettungsanker (unbewusst) einen Gedanken in meinem Kopf, wie einen kleinen Samen. Und zwar erinnerte ich mich plötzlich an einen Mann, ich nenne ihn Tim, dessen Arbeit mir in der Vergangenheit geholfen hatte, ein starkes Selbstbewusstsein aufzubauen. Ich identifizierte mich so sehr mit ihm, dass ich glaubte ich sei verliebt und er sei mein zukünftiger Traumpartner. Zum einen rettete mich dieser Gedanke, der langsam zu einer immer grösse-ren Pflanze wuchs, um aus der Manipulation dieser Frau hinauszukommen. Gleichzeitig baute ich mir damit aber einen neuen Wahn auf.

Im Glauben ihn zu lieben und in Begleitung mit sogenannten Zeichen des Universums be-gann ich ihm E-Mails zu schreiben. Nach dem ersten E-Mail bekam ich sogar eine positive Antwort ‘wir können uns ja Mal treffen’. Hallelujah! Ich konnte mich nun daran klammern. Und mich somit von der Manipulation der Frau langsam herauswinden. Ich schrieb ihm im-mer mehr E-Mails inklusive Videobotschaften und sogar Songs, auch wenn nie eine Antwort zurückkam. Ich konnte alles was er tat, bzw. nicht tat irgendwie schönreden und erklären zu meinen Gunsten.

Zur selben Zeit begann ich ein Spirituelles Ego aufzubauen, weil ich mit meinen neuen Wahrnehmungen wohl doch nicht so gut klarkam wie ich glaubte. Ich war ganz einfach überfordert mit meinem dritten Auge und dem Kanal, der ich plötzlich zu sein schien. Die ganze Arbeit meiner Persönlichkeitsentwicklung wurde wie weggewischt und ich begann mich zu vergleichen und mich als was Besseres zu sehen als andere. Dies hatte ich ja ge-lernt von dieser Frau, da wir eine Mission haben auf der Welt. Das wir Auserwählte seien.

Eines Tages nach einer intensiven und fast unmenschlichen Woche mit dieser Frau, wo mir so viel Energie gesaugt wurde wie noch nie in meinem Leben und ich zum channeln miss-braucht wurde (ich musste teilweise Fragen beantworten zu welchem Preis sie ihre Dienst-leistungen verkaufen solle, um sie vor dem Universum zu rechtfertigen), fuhr ich nach Hau-se. Total am Ende, ausgelaugt und beinahe total um den Verstand gebracht, fiel es mir wie Schuppen von den Augen: «Scheisse, die Frau spinnt!». Meine Freundinnen, die ich dort kennengelernt hatte und schon früher aufgewacht waren als ich, waren dankbar, dass ich es nun gemerkt habe. Denn hätten sie mir gesagt diese Frau sei verrückt, hätte ich geglaubt, meine Freundinnen seien die Spinner.

Nach Monaten Gehirnwäsche glaubte ich nun fälschlicherweise, die Manipulation sei vorbei. Doch der Gedanke «Tim» war ja bereits gepflanzt in meinem Kopf. Diese scheinbare Liebe zu ihm, hatte mir zwar die Kraft gegeben meinen Verstand nicht zu verlieren, weil er mir so wichtig war, viel wichtiger als diese Frau. Die E-Mails, die ich ihm schrieb, bauten mir eine neue «Realität» auf, eine Scheinwelt in die ich sprang und die mich auffing.

Nun war ich befreit von der Frau. Kontakt abgebrochen. Der Balken vor meinem Kopf, also das dritte Auge, verschwand langsam. Darüber bin ich sehr froh, denn es hätte mich zu die-sem Zeitpunkt überfordert. Die intuitive Verbindung blieb bestehen, doch erst musste ich lernen zu verstehen was das war und wie ich damit umgehen soll. In meiner Verwirrung klammerte ich mich also immer mehr an diesen Tim. Zwar erhielt ich noch keine Absage trotz meinen vielen E-Mails, aber dennoch hatte er keine Zeit für ein Treffen. Also war ich in einem Zustand des Wartens und in einer Scheinwelt, weil er über 4 Monate täglich omni-präsent war in meinem Kopf. Es war also ein Wahn den ich mir selbst aufgebaut hatte. Der Schutz aus der einen Manipulation führte direkt in die nächste. In eine Manipulation meines eigenen Verstandes. Mein ganzes System drängte nach einem Ende. Deshalb hielt ich es irgendwann nicht mehr aus, und die ganze Sache unbedingt beenden wollte. Entweder also ein Treffen (was nicht gut herausgekommen wäre, weil ich in diesem Wahn war) oder end-lich eine klare Absage von Tim. Vor lauter Wahn landete ich dann total in meinem spirituel-len Ego, bewertete alles und jeden, vergass komplett was bedingungslose Liebe war und bat ihn dann um eine klare Antwort. Gott sei Dank kam dann ein «Nein, es fühlt sich nicht stimmig an.»

Endlich war der Wahn durchbrochen. Ich erkannte die Scheinwelt, und dass ich fast meinen Verstand verloren hätte in einer Manie. Ich war dankbar obwohl mir nun nach 7 Monaten der Hölle der Boden unter den Füssen weggezogen worden ist. Ich verarbeitete die Scham-gefühle, baute mein Leben neu auf und lebte mein Leben. Denn ich hatte es 7 Monate nicht für mich gelebt. Sondern für diese Frau und danach für den Tim, in meinen Gedanken.


Wie habe ich es geschafft nicht den Verstand zu verlieren und wieder zu mir zu finden?

  1. Ich hatte eine enorm positive Lebenseinstellung. Ich wusste, alles im Leben passiert für mich, auch diese Erfahrung.
  2. Ich erkannte, dass ich die Verantwortung an das Universum abgeschoben hatte und übernahm ab da Selbstverantwortung.
  3. Ich verzieh mir selbst, für meine Aktionen.
  4. Ich nehme die Zeichen, die ich erhalte nicht mehr ernst, und interpretiere sie nicht mehr.
  5. Ich sprach darüber anstatt es in mich hineinzufressen
  6. Ich machte mir keinen Druck mehr etwas erreichen zu müssen sondern genoss wie-der das Leben, dass ich 7 Monate nicht gelebt habe
  7. Ich gehe nun VOLL in die Gefühle rein, die mich belasten, gegen die ich mich wiedersetze oder die ich unterückte.


Und genau diese 7 Punkte zeige ich dir auf dieser Website, so dass auch du den Mut hast zu deinen Schattenseiten zu stehen, sie zu umarmen und liebevoll zu dir selbst zu sein.

Und genau DADURCH kannst du deine Selbstheilungskräfte aktivieren.


1. Gesunder Verstand mithilfe von Meditation und Gedankenkontrolle

2. Gesunde Gefühle in dem du sie nicht unterdrückst, sondenr annimmst und loslässt

3. Gesunder Körper, in dem du dich bewegst und gesund ernährst.


Um dies zu erreichen, benötigt es Vertrauen und KEINEN DRUCK, und eine gesunde Kombination aus Persönlichkeitsentwicklung und Spiritualität. 

© liviawerner.com All rights Reserved